Region

Die Berge erobern

Der CTS bahnt sich seinen Weg durch das Tal Jackson Hole in Wyoming, USA.

Die atemberaubende Tierwelt, die fantastischen Gipfel und der Charme des Wilden Westens haben es mir angetan. Normalerweise bevorzuge ich den Strand. Aber dieses Tal im Westen Wyomings ist so malerisch, dass ich mich in die Berge verliebt habe – in die Berge, aber nicht in den Schnee. Und auch die Einheimischen erzählen, dass das Tal im Sommer sogar noch beliebter ist als zur Skisaison im Winter. Daher unternehme ich meine Reise stets im Sommer, der hier durch den matschigen Frühling und die frühen Schneefälle besonders kurz gerät. Von Juni bis August kann man die von Nadelwäldern bedeckten Berge und die Gipfel der Teton Range bestaunen, die hoch in den strahlend blauen Himmel ragen. Auf der flachen, entspannten Strecke durch das Tal sind auch zahlreiche Bisons, Rothirsche, Wölfe und Schwarzbären zu entdecken.

Den Horizont erobern

Die Fahrtstrecke kann man sich am besten als einen nach links offenen Haken vorstellen: An der Spitze des Hakens befindet sich der Urlaubsort Jackson Hole Mountain Resort (die „Teton Village“). Etwa 16 Kilometer südöstlich dieses Erholungsgebiets liegt (über die Route 390 und 22 erreichbar) die exklusive Cowboystadt Jackson. Nördlich geht es nun in gerader Linie über die Route 89 zum Jackson Hole Airport – dem einzigen Flughafen der USA, der in einem Nationalpark liegt – und zur atemberaubenden Landschaft der Teton-Bergkette.

Ich halte mit meiner CTS Limousine auf dem Parkplatz des Jackson Hole Mountain Resorts und die Bremskraft der 4-Kolben-Aluminium-Brembo®-Bremsen an der Vorderachse erinnern mich daran, das der CTS durch und durch ein authentischer Sportwagen ist. Das lange, schlanke Profil und die nahtlos eingepasste Motorhaube sorgen zugleich für eine markante Optik und eine kraftvolle Performance – eine perfekte Kombination.

"Am Steuer eines Wagens, der außergewöhnliche Kraft und Leidenschaft verspricht."
Buchen Sie Ihre Probefahrt

Bei einer Fahrt durch die Berge ist es immer eine gute Idee, am höchsten Punkt zu beginnen, um sich einen ersten Überblick zu verschaffen. Während mich die Bridger Gondola auf über 2700 Meter Höhe bringt, rückt nach und nach das gesamte Tal in mein Blickfeld: Die farbenprächtig grünen Fischgrätmuster, mit denen die Tannen, Blautannen und Murraykiefern der subalpinen Region die Berge überziehen. Im Westen liegt die Teton Range, im Osten die Gros Ventre Range. Der glänzende Snake River schlängelt sich, wie sein Name verspricht, in zahlreichen Windungen durch das Tal. An der Bergstation der Gondel beginnt eine einfache Wanderroute und ich liebe die klare, frische Luft, die etwa 11 Grad kühler ist als im Tal.

Am berühmten Nürburgring getestet

Ich kehre ins Tal zurück und freue mich bereits darauf, die Stadt Jackson zu erkunden. Mit dem Schlüssel als Fernbedienung nutze ich den adaptiven Fahrzeugstart meines CTS. Eine halbe Stunde später stehe ich vor den Geweihen – keinen wirklichen Tieren, sondern den Geweihbögen, die den Eingang auf den Hauptplatz der Stadt markieren. Ich finde einen Parallelparkplatz auf Center Street – oder, besser gesagt, der CTS findet eine Parklücke für mich. Die automatische Einparkhilfe sucht nach verfügbaren Parkplätzen und übernimmt die Lenkung. Ich bremse und beschleunige ein wenig – ein Kinderspiel.

Zeit für einen Besuch in der Million Dollar Cowboy Bar, einer lokalen Institution, die selbst Bier und Wein produziert und in der Ledersättel als Barhocker dienen. Ich entscheide mich für ein Million Dollar Cowboy Bar Beer, ein Golden Ale, und spiele ein bisschen Pool.

Nachdem ich einige Läden für Cowboystiefel und Galerien erkundet habe, setze ich mich wieder ans Steuer und cruise mit meinem CTS in Richtung Norden. Die Route durch den 1250 Quadratkilometer großen Nationalpark Grand Teton ist eine der schönsten Strecken der USA. Inmitten der Natur und trotzdem ohne unerwartete Hindernisse. Ich fahre durch die Landschaft, die sich seit Millionen von Jahren kaum verändert hat. Dank des sicheren Handlings und des unmittelbar ansprechenden Getriebes – die CTS Limousine ist eines der leichtesten Fahrzeuge in ihrer Klasse – kann ich atemberaubende Blicke auf den 4.200 Meter hohen Grand Teton erhaschen.

Die Straße schmiegt sich um den 24 Kilometer langen Jackson Lake. Ich halte kurz, um die Spiegelung des Gipfels im Wasser zu bestaunen – ein Bild, das aus gutem Grund in keinem Fotoalbum fehlen darf. Kurz darauf entdecke ich einen Elch, etwa 45 Meter vom Wasser entfernt. Der See ist ein beliebtes Ausflugsziel, um zu fischen oder Boot zu fahren. Doch obwohl der Tag heiß und trocken ist, wagen sich nur wenige ins Wasser, dessen Oberflächentemperatur selten 16° C übersteigt.

Die einmalige Landschaft verleiht mir Mut und Entschlossenheit – ich hänge mein T-Shirt an einen Baum und springe ins kühle Nass.

TIPPS FÜR IHRE REISE

DER BESTE AUSBLICK: Entlang der gesamten Strecke der Route 89 um den Jackson Lake kann man die Wasserspiegelung des Grand Teton bestaunen.

DIE BESTE UNTERKUNFT: Amangani (amanresorts.com) ist das luxuriöseste der Ressorts. Genießen Sie den atemberaubenden Ausblick vom Infinity Pool und Jacuzzi. Die zahlreichen Feuerschalen rund um die Pools sorgen für eine magische Atmosphäre.

Erfahren Sie mehr über den CTS
share:
related articles:
Design
Der neue CT6: Die Entwicklung
Experience Cadillac
Die neue Cadillac V-Series am Nürburgring
top