Region

Mutige Helden: Laura Deming, BioTech Venture Capitalist

Ewige Jugend ist für viele ein reizvoller, aber unerreichbarer Traum. Für Venture Capitalist Laura Deming, 22, ist der Kampf gegen das Altern eine Frage der Wissenschaft. Sie verwaltet zurzeit einen eigenen Risikokapitalfonds für Projekte, die den Alterungsprozess reduzieren. Der Fonds investiert in Therapien und Behandlungsmethoden, die unsere Gesundheitsspanne – die Zeit, in der Menschen gesund und aktiv leben können – verlängern.

Als junges Mädchen beobachtete Laura, dass ihre Großmutter Probleme damit hatte, mit Lauras kindlichem Elan mitzuhalten. Es folgte ein Gespräch mit ihrer Mutter über die Unvermeidbarkeit des Älterwerdens. Aber anstatt die Tatsache als Teil des Lebens zu akzeptieren, hatte Laura den Mut, einen neuen Weg zu suchen.

Laura ist in Neuseeland aufgewachsen und interessierte sich bereits früh für die Naturwissenschaften. Sie versuchte sogar, im Keller ihres Elternhauses ein eigenes Labor einzurichten. Lauras Vater erzählte ihr Geschichten über die großartigsten Wissenschaftler der Welt, die rasch zu Lauras Superhelden wurden.

"Ich möchte wissen, ob wir alle Krankheiten heilen können. Mit einer simplen Lösung."
Laura Deming

Im Alter von 12 Jahren sendete Laura einen Brief an eine dieser Superheldinnen – eine Wissenschaftlerin, die gerade das erste Labor für Alterungsprozesse gegründet hatte. Laura wurde nach Kalifornien eingeladen, um zu erforschen, wie die Fadenwürmer C. elegans altern. Mit der Hilfe ihrer Mentorin begann Laura, gegen das Älterwerden zu kämpfen, und übernahm eine Vorreiterrolle in der Erforschung der menschlichen Gesundheitsspanne. Als 14-Jährige wurde sie an der renommierten US-amerikanischen Universität MIT aufgenommen.

Nur zwei Jahre später ging Laura das größte Risiko ein: Sie verließ das MIT, um ein Stipendium in der Höhe von 100.000 US-Dollar anzunehmen und als Unternehmerin Erfolg im Sillicon Valley zu suchen.

Bei der Entscheidung zwischen Universität und Stipendium holte sich Laura Rat von ihren Eltern. „Ich habe fantastische Eltern, die verstanden, was mir wirklich am Herzen lag, und mich dazu ermutigten, meinen Traum zu verfolgen.“ Also stellte sich Laura der Herausforderung.

Als sie im Alter von nur 17 Jahren in San Francisco ankam, lies sie die Idee eines Risikokapitalfonds für Projekte, die den Alterungsprozess verzögern, nicht mehr los – einen Fonds, den die Welt dringend benötigte. Es war jedoch nicht einfach, Investoren von ihrer Vision, die Lebensspanne des Menschen zu verlängern, zu überzeugen.

Nur mit Ausdauer und Selbstvertrauen konnte Laura aus ihren Rückschlägen Kraft schöpfen – ein Wagnis, das ihr bereits zwei Jahre später den gewünschten Erfolg brachte.

Bleiben Sie bestens informiert
News von Cadillac erhalten

Heute leitet Laura erfolgreich ihren eigenen Risikokapitalfonds. Sie möchte Investoren für Start-ups finden, die daran arbeiten, den Alterungsprozess zu verlangsamen und das Leben zu verlängern. Ihre Arbeit ist jedoch auch immer wieder Kritik ausgesetzt. Sie wird oft gefragt: „Wozu soll das gut sein?“ Für Laura liegt der Grund auf der Hand – sie möchte die Lebensspanne des Menschen verlängern und altersbedingte Krankheiten auf kontrollierte, verantwortungsvolle Weise heilen.

Laura ermutigt nicht nur Kinder, die Welt zu hinterfragen und die Dinge neu zu betrachten, sie hat sich ihre Neugierde auch selbst bewahrt. „Ich möchte wissen, ob wir alle Krankheiten heilen können. Mit einer simplen Lösung.“

share:
Mehr aus dieser Reihe
Mutige Helden
Cadillac ist stolz, eine neue Generation von Menschen vorzustellen, die sich mutig neuen Herausforderungen stellen.
Mutige Helden
Cadillac ist stolz, eine neue Generation von Menschen vorzustellen, die sich mutig neuen Herausforderungen stellen.
related articles:
Entrepreneurship
Justus Williams: US-amerikanischer Schachmeister
Experience Cadillac
Johan de Nysschen: Rede zur Lage des Unternehmens 2016
top