Region

Letters to Andy Warhol

Background: Cadillac und Andy Warhol

Seit den frühen 60er Jahren versuchte man in unzähligen Ausstellungen und Veröffentlichungen den vielen Aspekten in Andy Warhols Karriere, Persönlichkeit und Psyche auf den Grund zu gehen. Obwohl sein Name ein Begriff ist, wollte Warhol „ein Mysterium bleiben“, wie er selbst sagte. Dass Autos ebenso zu seinem vielschichtigen und riesigen Werk gehören, ist aber nur wenigen bekannt und war bisher kaum Gegenstand von Untersuchungen.

Warhols Autos hatten nicht den Wiedererkennungswert wie sein Markenzeichen, Bilder von amerikanischen Gegenständen des täglichen Lebens und Berühmtheiten. Trotzdem bildete er ab den 1940ern bis zu seinem Tod 1987 immer wieder Fahrzeuge in seiner Arbeit ab und beleuchtete so deren Platz in der Popkultur und in der amerikanischen Psyche.

Als offizieller Automotive Sponsor des Andy Warhol Museum unterstützt und feiert Cadillac diese Beharrlichkeit, diesen Glauben an sich selbst und den Optimismus, die zu seinem Erfolg beigetragen haben. Andy Warhol hat Cadillac oft als eine der amerikanischen Kult-Marken in seiner Arbeit abgebildet und schon von daher macht uns die geteilte Geschichte der Innovation und die kühne Unternehmerschaft zu passenden Partnern.

 

Künftige Ausstellungen

München: 14. Juli – 06. August 2017
Dubai: Dezember 2017

Frühere Ausstellungen

New York – Cadillac House, 15. November – 16. Dezember
LA – 101/Exhibit, 13. – 22. Januar
Miami – Palm Court, 3. – 12. Februar

Die Ausstellung

Letters to Andy Warhol

Letters to Andy Warhol zeigt fünf Briefe aus dem Archiv des Andy Warhol Museum, die bisher nur selten zu sehen waren. Jeder einzelne offenbart Warhols kühnen Ehrgeiz und seine intime Beziehung zu Mode, Musik, Medien, Kunst und Prominenz. Anhand dieser Briefe wurden sechs bekannte Persönlichkeiten aus Kunst und Kultur inspiriert, ihre ganz eigene Beziehung zu Warhols Vermächtnis zu erforschen. Zusätzlich werden fünf Kunstwerke aus unterschiedlichen Perioden in Warhols Karriere gezeigt, die ganz offen Cadillac darstellen. Jedes einzelne unterstreicht dabei Warhols Liebe zu amerikanischen Marken und sein Streben, ein Bild von Amerika zu zeichnen.

Die Künstler

Entdecken Sie die sechs zeitgenössischen Persönlichkeiten, die wir darum gebeten haben, ihre eigene Beziehung zu Andy Warhol zu erforschen und ein einzigartiges Kunstwerk zu schaffen, das diese Beziehung widerspiegelt.

Diese Installation basiert auf dem Ablehnungsschreiben des MoMA, mit dem eine Ausstellung von Andy Warhols (jetzt weltberühmter) Schuhzeichnung im Museum verweigert wurde. Rückblickend kann man erkennen, dass auch anerkannte Experten nicht immer richtig einschätzen können, was vor ihnen liegt. Dieser Brief erzählt auch die Geschichte der Werte, die Andy und Cadillac miteinander teilen, wie auch den Optimismus, den Mut, den Glauben an sich selbst und das Eingehen von Risiken.

Die Geschichte wird anhand eines Bilderbuchs für Kinder zum Leben erweckt. Wir erzählen diese Geschichte von Zurückweisung und Wiedergutmachung zusammen mit J. J. Martin und Illustrationen von Brian Atwood. Obwohl sie für Kinder geschrieben wurde, wird die Geschichte durch die Eleganz der Bilder und ihre Inspiration Gäste jeden Alters erfreuen und die Respektlosigkeit verdeutlichen, die man so oft in Andys Zeichnungen und Themen findet.

Wie in einem Brief von 1964 dokumentiert, erlaubte Andy Warhol dem New York State Department of Public Works, sein Wandbild, die 13 Meistgesuchten Männer, am New York State Pavillion zu übermalen. Eine Neuschöpfung dieser Erfahrung besteht aus einem Fotokabinen-Display, das vor den Augen des Betrachters „ausgelöscht“ wird. Eine Fotokabine nimmt digitale Bilder der Besucher auf, die diese sofort in den Sozialen Medien posten können. Die Bilder werden auch in zufälliger Abfolge auf einer lebensgroßen, dünnen Leinwand gezeigt. Die Besucher können warten, bis ihr Bild erscheint, während die Backend-Software die gezeigten Bilder in bestimmten Intervallen „ausradiert“ und sie durch neue ersetzt.

Inspiriert durch das von Andy Warhol entworfene Rolling-Stones-Album-Cover für „Sticky Fingers“ von 1969 werden die Besucher selbst zu Künstlern. Sie kreieren in einer VR-Malstation zu Sean Lennons Lied „Love and Warhol“ ihre eigene Live-Kunst. Zuschauer können die Schöpfungen auf Bildschirmen beobachten und die Künstler haben die Möglichkeit, ihre Erfahrungen auf zur Verfügung stehenden Tablets auszutauschen.

Chiara Clemente | Kurzfilm „Screen stories“

Dieser Kurzfilm ist von Warhols Fanbrief an Capote inspiriert und kreist um die Vorstellung, dass „jeder irgendwo einmal anfängt“. Er berührt Themen wie Beharrlichkeit, Entschlossenheit, Ehrgeiz und was es braucht, um an den Ort seiner Träume zu gelangen. Die Zuschauer erfahren in intimen und aufschlussreichen Unterhaltungen mit weltbekannten Personen, was Warhol antrieb.

Der Film von Regisseurin Chiara Clemente zeigt Branchengrößen, die mit Warhol in Verbindung standen und ihre eigenen Erfolgsgeschichten geschrieben haben, wie auch kulturelle Ikonen der Gegenwart mit fesselnden und lebendigen Geschichten.

Besuchen Sie Cadillac House

Erkunden Sie die Galerie im Cadillac House, nehmen Sie sich anschließend Zeit, die ausgestellten Cadillac-Fahrzeuge zu genießen und nehmen Sie im Café eines unserer örtlichen Partner eine Erfrischung zu sich.

Entdecken Sie Cadillac House

Isarforum - Deutsches Museum
Ludwigsbrücke, 80538 München
Wegbeschreibung
Mo. 11.00 - 21.00
Di. 11.00 - 21.00
Mi. 11.00 - 21.00
Do. 11.00 - 21.00
Fr. 11.00 - 21.00
Sa. 11.00 - 21.00
So. 11.00 - 21.00
share:
related articles:
top